32. Champions Trophy der Herren


Spieltag 1 - Samstag, 31. Juli 2010 - 13:00

Deutschland - England   4 : 2   (4:0)


Deutsches Team startet mit Sieg gegen England

Abn AMRO Champions Trophy in Mönchengladbach: Deutschland – England 4:2 (4:0)

31.07.2010 - Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft der Herren ist bei der ABN AMRO Champions Trophy im heimischen Mönchengladbach mit einer starken Leistung und einem deutlichen 4:2 (4:0)-Sieg gegen Europameister England in das Turnier gestartet. Vor allem in der ersten Hälfte dominierte man die Partie und hatte mit 4:0 die höchste Pausenführung aller Zeiten bei einer Champions Trophy eingestellt. Die Tore für das Team von Bundestrainer Markus Weise erzielten Oskar Deecke, Jan-Marco Montag, Martin Häner, und Benjamin Wess. Für England war zwei Mal Ashley Jackson erfolgreich.

 

„Wir haben heute zwei sehr verschiedene Halbzeiten gesehen “, sagte Bundestrainer Markus Weise nach dem Spiel. „In der ersten Hälfte hat es bei uns phasenweise sehr gut funktioniert. Im zweiten Durchgang war das leider nicht mehr Okay.“ Insgesamt sei er aber mit dem Auftakt zufrieden. Die beiden Mannschaften hielten sich nicht lange mit Abtasten auf, sondern schlugen gleich ein hohes Tempo an.

 

Das deutsche Team präsentierte sich in der Anfangsphase jedoch als das kompaktere und vor allem das torgefährlichere. Schon in der 1. Minute hatte Jan-Marco Montag die Führung auf dem Schläger, doch sein Schuss strich um Zentimeter am Tor vorbei. Und in der 5. Minute war es dann schon so weit: Florian Fuchs brachte den Ball vor das Tor und Oskar Deecke brauchte ihm nur noch den letzten „Schubs“ über die Torlinie zu geben.

Doch die Engländer versteckten sich nicht, kamen jetzt etwas besser in die Partie. Alastair Brogdon vergab die Ausgleichschance in der 15. Minute, als er nach einem Pass von Simon Mantell über den Ball schlug. Die DHB-Herren hatten die Partie weiter gut im Griff. England versuchte, sich in den deutschen Schusskreis zu kombinieren, doch die Abwehr um Kapitän Max Müller stand gut und leitete immer wieder gefährlichere Konter ein. Youngster Florian Fuchs vergab eine solche Chance, als er mit seinem Schuss von rechts am englischen Keeper Jamie Fair scheiterte (23.).

Es sah so aus, als ob England taktisch noch etwas experimentierte. Offensiv-Star Ashley Jackson spielte eher zurückgezogen. Die Deutschen hingegen spielten ihren Stil konsequent weiter und kamen zu weiteren hochkarätigen Chancen. Nach Video-Entscheidung bekamen die Gastgeber die zweite Strafecke zugesprochen, die Jan-Marco Montag direkt und sicher verwandelte (28.). Martin Häner tat es ihm nur vier Minuten später gleich. Sein Flachschlenzer schlug unhaltbar links unten ein. Jetzt waren die Engländer sichtlich geschockt.

Das deutsche Team konterte nach Belieben und bekam Sekunden vor der Pause noch eine Strafecke zugesprochen. Und die führte mit einer sehenswerten Variante zum 4:0. Häner legte ab auf Müller, der blockte den Ball auf Benjamin Wess am linken Pfosten. Der Kölner besorgte mit einem Lupfer aus kurzer Distanz für den Halbzeitstand. Der zweite Durchgang begann wieder mit einer Ecke für Deutschland, doch diesmal war die englische Defensive gegen den etwas missglückten Versuch von Moritz Fürste und Oliver Korn auf dem Posten (38.).

England warf sich jetzt wieder mehr ins Spiel, doch die Abwehr der Deutschen agierte heute sehr aufmerksam und ließ kaum gefährliche Szenen zu. Doch als Tobias Hauke mit einer grünen Karte für zwei Minuten auf die Bank musste, bekam England die erste Strafecke zugesprochen. Spezialist Ashley Jackson scheiterte zwar im ersten versuch an Keeper Max Weinhold, der jedoch beim Nachschuss machtlos war (45.). Der Treffer brachte den Engländern Rückenwind. Prompt folgte die zweite Ecke, doch Jacksons Versuch wurde abgelaufen (50.).

In der Schlussphase drehten beide Teams noch mal auf, gingen hohes Tempo und kamen zu guten Chancen, zunächst jedoch ohne zählbaren Erfolg. Erneut Ashley Jackson brachte die Gäste aber noch einmal dichter heran. Sein Eckentreffer im Nachschuss in der 65. Minute bedeutete das 2:4, doch bis zum Schlusspfiff passierte nichts mehr. „Das war die schlechteste Performance meiner Mannschaft, die ich je gesehen habe“, ärgerte sich Englands Trainer Jason Lee über den misslungenen Auftakt. „Immerhin haben wir es in der zweiten Halbzeit noch geschafft, das Ergebnis verträglicher zu gestalten.“

 

Tore:

1:0 Oskar Deecke (5.)

2:0 Jan-Marco Montag (KE, 28.)

3:0 Martin Häner (KE, 32.)

4:0 Benjamin Wess (KE, 35.)

--------------

4:1 Ashley Jackson (KE, 45.)

4:2 Ashley Jackson (KE, 65.)

 

Ecken:

GER 5 (3 Tore) / ENG 3 (2 Tore)

 

Grüne Karte (2 min):

Tobias Hauke (44.), Moritz Fürste (51.) / Ashley Jackson (59.)

 

Schiedsrichter:

Roderick Wijsmuller (NED) / Deon Nel (RSA)

 
24. März 2019
» Spielplan | Ergebnisse
» Spielberichte
Samstag, 31.07.2010
1 HR » GER - ENG   4:2
2 HR » AUS - NZL   9:1
3 HR » NED - ESP   5:2
Sonntag, 01.08.2010
4 HR » NZL - GER   2:5
5 HR » NED - AUS   3:6
6 HR » ESP - ENG   3:3
Dienstag, 03.08.2010
7 HR » AUS - ENG   3:2
8 HR » NZL - NED   3:1
9 HR » GER - ESP   2:3
Donnerstag, 05.08.2010
10 HR » ESP - NZL   4:4
11 HR » ENG - NED   4:3
12 HR » GER - AUS   1:3
Samstag, 07.08.2010
13 HR » ENG - NZL   4:3
14 HR » NED - GER   1:0
15 HR » AUS - ESP   3:1
Sonntag, 08.08.2010
16 F » ESP - NZL   3:2
17 F » GER - NED   1:4
18 F » AUS - ENG   4:0
 

» Impressum   » Datenschutz © 2019 • hockey.de