Samstag, 31. Juli - Sonntag, 8. August in Mönchengladbach

32. Champions Trophy der Herren

Sponsor a star - das Programm wird auch bei der Champions Trophy vorgestellt

Interview mit DHB-Präsident Stephan Abel

Herr Abel, was hat es mit der Aktion „Sponsor a Star“ auf sich?

Wir haben die Aktion in diesem Jahr bei der Feier anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) in Hamburg ins Leben gerufen. Ziel ist es, die Stiftung Deutscher Hockey-Bund mit einem Kapital auszustatten, dessen Erträge dafür ausreichen, um mit unseren Nachwuchs-Nationalmannschaften weiterhin auf einem hohen Niveau mitspielen zu können.

Was ist der Anlass der Aktion?

Die öffentlichen Gelder fließen in Deutschland nicht sehr üppig. Und die Ausbildung unserer Jugend-Nationalspieler kostet auf dem Niveau, das wir mit den Mannschaften anstreben, sehr viel Geld. Wir möchten uns mit der Aktion „Sponsor a Star“ einfach unabhängig machen von öffentlichen Zuwendungen.

Wie lautet die Zielsetzung?

Unsere Junioren-Bundestrainer haben kalkuliert, dass es etwa 50.000 Euro im Jahr kosten würde, zusätzliche Maßnahmen in der Ausbildung der Spieler finanzieren zu können. 50.000 Euro bedeuten gleichzeitig, dass wir für die Stiftung ein Startkapital von rund einer Million Euro bräuchten. Unsere Idee ist, dass 1.000 Personen aus der Hockeyfamilie jeweils 1.000 Euro zu diesem Startkapital beitragen. Und dieses Ziel von einer Million Euro würden wir gerne noch in diesem Jubiläumsjahr erreichen. Natürlich kann man sich auch mit anderen Beträgen beteiligen. Jeder Betrag ist uns willkommen, seien es 10, 20 oder 50 Euro. Jeder einzelne Euro ist es wert, sich an der Aktion „Sponsor a Star“ zu beteiligen.

Wie ist der Name der Aktion „Sponsor a Star“ zu Stande gekommen?

Wir haben die Aktion so genannt, weil es üblich ist, dass unsere A-Nationalspieler zuvor fast alle Junioren-Nationalmannschaften durchlaufen haben. Insofern hat man auch einen Anteil daran, die Nationalmannschaft von morgen unterstützt zu haben.

Wie kann man helfen?

Man kann sich auf der Internetseite www.hockey.de über die Aktion informieren und dort auch online spenden. Zudem hat das Fashionlabel Yekcoh (Hockey umgedreht) ein schönes Polo-Shirt mit dem Logo der Aktion „Sponsor a Star“ entworfen, das es auch während des Turniers im Warsteiner Hockeypark zu kaufen gibt. Das Shirt kostet 50 Euro, davon sind 10 Euro zu Gunsten der Aktion. Wenn wir während der ABN AMRO Champions Trophy also 5.000 Shirts verkaufen würden, hätten wir weitere 50.000 Euro für die Stiftung.

Wie ist die Aktion bislang angelaufen?

Alle Kuratoriumsmitglieder der Stiftung haben bereits eingezahlt. Und auch bei der Jubiläums-Feier in Hamburg haben wir schon viel Geld sammeln können. Wir dürften derzeit bei etwa 70.000 Euro stehen. Das ist nicht schlecht, aber natürlich noch weit von der Million entfernt. Deshalb hoffe ich, dass wir die ABN AMRO Champions Trophy nutzen können, um die Aktion bei den Hockeybegeisterten noch weiter bekannt zu machen. Es wird so viel von der großen Hockeyfamilie gesprochen, da wäre eine Beteiligung an der Aktion „Sponsor a Star“ ein schöner Beitrag der Solidarität mit dieser Hockeyfamilie.

 

adidas Hockey zeigt Stars zum Anfassen

Am Sonderstand des DHB-Ausrüsters ist einiges los!

04.08.2010 - DHB-Ausrüster adidas Hockey hat nicht nur den größten Verkaufsstand bei der ABN AMRO Champions Trophy, sondern sorgt auch dafür, dass die Zuschauer ihre Stars hautnah erleben können. Von Aktionen im Internet über Gewinnspiele und Autogrammstunden, die Hockeystars werden fest eingebunden. Auf insgesamt 150 Quadratmetern stellt der DHB-Ausrüster adidas Hockey bei der ABN AMRO Champions Trophy in Mönchengladbach seine Waren aus.

Von Schlägern über Schuhe und Textilien können die Zuschauer alles erwerben, was die Marke mit den drei Streifen in Sachen Hockey zu bieten hat. Als absoluter Renner erweist sich hierbei das Trikot der deutschen Nationalmannschaft. „Mit dieser Nachfrage konnten wir nicht wirklich rechnen. Wir haben es zwar gehofft, aber das ist schon unglaublich“, sagt Christian Cohrs vom adidas-Vertriebspartner THW. „Wir mussten sogar noch einmal nachbestellen, aber da Montag ein Ruhetag anstand, hatten wir bis Dienstag wieder genug Trikots vor Ort.“

Doch adidas macht nicht nur direkt in Mönchengladbach Werbung in eigener Sache. Auch über das Internet läuft die Promotion auf Hochtouren. Über die Plattform Facebook wurden mehrere Tippspiele und Fotowettbewerbe ausgeschrieben. Die markeneigene Facebook-Seite hat schon mehr als 5.000 Fans, Tendenz stark steigend. „Unser Ziel ist es die führende Hockeymarke zu werden. Dafür binden wir auch stark unsere Hockeystars ein“, so Benjamin Frucht vom adidas Hockey-Vertriebspartner THW.

Von Christopher Zeller über Moritz Fürste und Jamie Dwyer, die Großen der Hockeyszene greifen zu den Schlägern aus Herzogenaurach. Und die posten nicht nur im Internet, wie es gerade während des Turniers läuft, sondern sind auch vor Ort für Autogrammstunden und Interviews anzutreffen. Am kommenden Samstag werden Zeller und Dwyer gemeinsam auf der Hockeyplaza für Autogrammjäger zur Verfügung stehen.

Gerade für das Ausstellerdorf der Champions Trophy finden die Verantwortlichen von THW nur positive Worte. „Das ist wirklich top organisiert hier in Mönchengladbach. Von dieser Qualität hat es das bisher noch nicht gegeben“, zeigt sich Cohrs sehr erfreut. Auch in Zukunft wollen adidas und der Partner THW auf der Hockeybühne vertreten sein, denn „unser Engagement ist langfristig ausgerichtet“, sagt Frucht. Und um die ehrgeizigen Ziele zu erreichen, sollen auch in Zukunft die Stars voll eingebunden werden. Die Fans wird’s freuen!

 

 
16. Dezember 2018

» Tag 9: Sonntag, 8. August
» Tag 8: Samstag, 7. August
» Tag 7: Freitag, 6. August
» Tag 6: Donnerstag, 5. Aug.
» Tag 5: Mittwoch, 4. August
» Tag 4: Dienstag, 3. August
» Tag 3: Montag, 2. August
» Tag 2: Sonntag, 1. August
» Tag 1: Samstag, 31. Juli
» Tag 0: Freitag, 30. Juli
» Countdown: Juli 2010
» Januar - Juni 2010
» bis Dezember 2009

Tag 5: Mittwoch, 4. August

Ruhetag!

» Tabelle

Finale
1. Australien
2. England
3. Niederlande
4. Deutschland
5. Spanien
6. Neuseeland

FIH Event-Seite

» FIH Result Book (PDF)
 

» Impressum   » Datenschutz © 2018 • hockey.de